Start
Über uns
Konzerte
Proben/Auftritte
Mitspielen/Fördern
Archiv
Kontakt/Impressum
Intern

Entdecker und Schatzsucher

 

Das Kammerorchester Braunschweig ist seit 1961 in und um Braunschweig aktiv. Seit seiner Gründung durch einige Musikbegeisterte um den Dirigenten Rolf Ahlburg herum zeichnete sich das Orchester durch eine Programmgestaltung aus, die von ausgetretenen Pfaden abwich. In den Konzerten dominierten eher unbekannte Werke.

Kulturnacht 2012 (Foto: Claas Hoyer)

1989 setzte Prof. Jürgen Meyer, ein international angesehener Akustiker, die Arbeit von Rolf Ahlburg fort. Einer der Höhepunkte seiner fünfzehnjährigen Leitungstätigkeit war sicherlich die Uraufführung des Divertimentos op. 105 von Giselher Klebe. Dabei handelte es sich um eine Auftragskomposition anlässlich des 30. Orchestergeburtstags 1991.

Kulturnacht 2012 (Foto: Claas Hoyer)

Marc Niemann, seinerzeit Kapellmeister am Staatstheater Braunschweig, übernahm die Orchesterleitung 2004. In seiner kurzen, dafür aber sehr intensiven Amtszeit, erweiterte er das Orchesterrepertoire behutsam um Werke der Romantik und auch der Moderne. So führte er u.a. die Serenade für Tenor, Horn und Streicher von Benjamin Britten mit dem Kammerorchester Braunschweig auf.

 Kulturnacht 2012 (Foto: Claas Hoyer)

Seit 2005 leitet nun Carsten Heidenreich das Ensemble der Entdecker und Schatzsucher. Ihm ist es ein großes Anliegen, ein breites Repertoire aller Epochen zu erarbeiten. So erscheinen in den nun thematisch ausgerichteten Programmen auch Werke der Romantik und der Moderne, so z.B. die Uraufführungen von „Synchron-Musik-Theater IV“ und der Kantate „Er hat Abraham gesehen“ des Komponisten Tobias van de Locht. Neben dem Unbekannten tauchen aber auch immer wieder ausgesprochen populäre Werke des Repertoires, wie z.B. Beethovens 7. Sinfonie oder Mendelssohns Schottische Sinfonie auf. Auch diese Werke spielen die Schatzsucher natürlich gerne und entdecken darin manches Neue und Unerhörte.

 Kulturnacht 2012 (Foto: Claas Hoyer)

Schon immer hat das Orchester mit Solisten und Chören der Region zusammengearbeitet. In den letzten Jahren sind die Konzerte mit dem Gemischten Chor Watenbüttel, dem Studiochor Braunschweig, den Kirchenchören aus Nienhagen, Wesendorf und Hasenwinkel oder Peiner Schulchören in Erinnerung geblieben. Auch die Pianistin Daiva Lavrinaviciute, der Klarinettist Justus Czaske, die Sopranistin Corinna Staschewski, der Oboist Martin Ludwig, die Violinistin Julia von Niswandt oder die Dudelsackspielerin Dagmar Pesta haben sowohl beim Publikum als auch bei den Orchestermusikern einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

 (Bilddatum: 30.4.2011)

Das Orchester bestreitet in der Regel zwei Doppelkonzerte im Jahr. Diese Frühjahrs- und Herbstkonzerte werden ergänzt durch Auftritte im Rahmen der Braunschweiger Kulturnacht oder des Tags der Braunschweigischen Landschaft. Auch Auftritte in Schulen oder Weihnachtskonzerte haben die Konzerttätigkeit in den letzten Jahren ergänzt. Das Orchester spielt dabei vorwiegend in Braunschweiger Kirchen. So sind die Magni-Kirche, die Wichernkirche und die Bonhoeffer-Kirche schon langjährige Partner des Orchesters. Auftritte in der Region, z.B. in Wolfsburg, Wolfenbüttel oder Peine runden die Konzerttätigkeit ab.

 (Bilddatum: 30.4.2011)

Die 45 Musikerinnen und Musiker proben momentan immer dienstags ab 20 Uhr. Neben der Orchestertätigkeit gibt es immer wieder Kammermusik-Formationen (die aktivste ist das „Fiati-Ensemble“ der Bläser) und natürlich auch gesellige Momente. So sind das Mittagsbuffet beim Probenwochenende oder die Weihnachtsfeier Höhepunkte im Probenjahr. Natürlich gibt es auch immer eine Gruppe, die nach der Probe den Abend noch gemütlich ausklingen lässt. Schatzsuchen und entdecken macht durstig!

 

 

Carsten Heidenreich - der Dirigent

Carsten Heidenreich wurde 1974 in Braunschweig geboren. Nach dem Abitur in seiner Heimatstadt studierte er an der Technischen Universität Braunschweig die Fächer Musik und Geographie für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen. Von 2003 bis 2015 unterrichtete er an der Gunzelin-Realschule in Peine und leitete dort den Fachbereich Musisch-kulturelle Bildung. Im Rahmen dieser Tätigkeit warer um eine umfassende kulturelle Bildung seiner Schülerinnen und Schüler bemüht. So führte er modellhaft an Realschulen in Niedersachsen das Modell „Chorklassen“ der Hochschule für Musik und Theater Hannover an seiner Schule ein. Von 2015 bis 2020 arbeitet er an der Integrierten Gesamtschule Gifhorn. Im Sommer 2020 wechselte er an die Integrierte Gesamtschule Querum in Braunschweig.


Von 1998 bis 2009 war Carsten Heidenreich Mitglied des Universitätschores und von 2001 bis 2008 Schlagzeuger im Universitätsorchester Braunschweig. Nachdem er mehrfach den Universitätsmusikdirektor Franz Riemer als Dirigent des Universitätschores vertreten hat, sprang er 2005 als Leiter von Chor und Orchester der TU Braunschweig ein, als Franz Riemer erkrankte. Im gleichen Jahr war er Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes Braunschweig.

Von 2000 bis 2010 leitete er den gemischten Chor Watenbüttel und von 2008 bis 2012 den Braunschweiger Studiochor. Die Leitung des Kammerorchesters Braunschweig übernahm er 2005. 2016 gründete er den Chor "DER CHOR Braunschweig" mit und leitet ihn bis 2017.

 

 

 


Aktuelles-Archiv

 

In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von Walter Irmscher.
Walter war neben seiner langjährigen Konzertmeistertätigkeit als 1. Vorsitzender des Vereins tätig und hat durch sein Wirken unsere Arbeit nachhaltig geprägt. Deshalb ernannte ihn das Orchester anlässlich seines 80sten Geburtstags am 06. Mai 2018 zu seinem ersten und bislang einzigen Ehrenmitglied. 

Wir werden dich vermissen!

 

 

 


 

In der Jahreshauptversammlung am 14.03.2018 wurde Christoph Höxter zum neuen Vereinsvorsitzenden gewählt. Corinna Lappe, unsere Konzertmeisterin ist zukünftig die zweite Vorsitzende des Vereins. Der Wechsel wurde aufgrund des aus gesundheitlichen Gründen ausgeschiedenen Vorsitzenden Walter Irmscher notwendig. Walter Irmscher hat sich seit langer Zeit aktiv für das Kammerorchester Braunschweig eingesetzt und auch für die Gründung des Vereins "Kammerorchester Braunschweig, e.V." gesorgt. Erst jetzt, wo die von ihm in all den Jahren übernommenen Aufgaben neu verteilt werden mussten, wird klar, wie viel er für das Orchester geleistet hat. Deshalb auch auf diesem Weg:
Lieber Walter, wir wünschen Dir alles erdenklich Gute und hab' vielen Dank für deine Arbeit!

___________________________________________________________________________

 

 

40 Jahre aktiv im Kammerorchester Braunschweig!

Unsere Cellistin Gertrud Teschner ist im August 1977 in das Orchester eingetreten und feierte in diesem Jahr damit ihr 40jähriges Jubiläum. Da sie einmal leichtfertig geäußert hatte, dass es ihr sehr gefallen würde, wenn man sie mit einer Sänfte abholt, hat das Orchester ihr im Rahmen des letzten Probenwochenendes diesen Wunsch erfüllt. 
Das Kamerorchester Braunschweig bedankt sich bei Gertrud Teschner für die vielen Jahre und die ungezählten Konzerte und Proben, in den sie ihr Können dem Orchester zur Verfügung gestellt hat. Wir wünschen ihr und uns, dass noch viele gemeinsam verbrachte Jahre folgen.


 

Eckensberger-Stiftung hilft bei der Finanzierung zweier Pauken für das Kammerorchester Braunschweig!

 

Der stellv. Vorsitzende der Eckensberger Stiftung, Herr Dr. Wolfgang M. Müller (4. v. links) übergab die beiden Instrumente an Vertreter des Kammerorchesters Braunschweig. Die Hans und Helga Eckensberger Stiftung förderte die Anschaffung mit 3000 Euro!
Das Kammerorchester Braunschweig bedankt sich auch auf diesem Wege herzlich für die großzügige Zuwendung!

 


Braunschweiger Zeitung, 28.06.2016


Kammerorchester Braunschweig e.V  |  info@kammerorchester-braunschweig.de